Jour fixe

Mittwoch, 06.12.2017, 20:15 Uhr

Sama Maani
Stiller Fanatismus. Warum wir glauben und es nicht wissen.

Wenn es stimmt, daß wir, wie Lacan behauptet, heute mehr glauben denn je; daß wir – die wir uns als hedonistisch und materialistisch empfinden – in Wahrheit von puritanischen und asketischen Idealen beherrscht sind; und wenn Max Webers These zutreffen sollte, wonach, was er „Entzauberung der Welt“ nennt, ihren Grund nicht in einer Befreiung von Religion hat, sondern im Gegenteil in einer intensiveren, radikal verinnerlichten Religiosität; wenn dem so ist, müßten dann Askese, Glauben und Puritanismus nicht einen günstigen Boden für das Entstehen von Fanatismus abgeben? Daß dem tatsächlich so ist, soll anhand der Analyse von so verschiedenen Phänomenen wie dem Umgang der europäischen Institutionen mit der Griechenlandkrise, Handy-Spielen in der Öffentlichkeit, unserem Verhältnis zur Arbeit und den neuen Sexualitätsdiskursen nachgewiesen werden.

Sama Maani Dr., ist Schriftsteller, Psychiater und Psychoanalytiker. Er publizierte zahlreiche Bücher, zuletzt: Respektverweigerung (2015).

Moderation: Jeanne Wolff-Bernstein