Psychoanalytische Ausbildung

Der Wiener Arbeitskreis für Psychoanalyse (WAP) versteht sich seit seiner Gründung im Jahr 1947 als wissenschaftliche Fachorganisation mit dem Ziel der Bewahrung, Förderung und Weiterentwicklung der von Sigmund Freud begründeten Psychoanalyse. Seit Anfang der 1960er-Jahre wird die psychoanalytische Ausbildung nach einem differenzierten Curriculum organisiert.

Der WAP bietet eine den Standards des österreichischen Psychotherapiegesetzes und der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPA) entsprechende berufsbegleitende fachspezifische Ausbildung zur Psychoanalytikerin/zum Psychoanalytiker an (siehe > Curriculum). Der Abschluss der Ausbildung ermöglicht die Eintragung in die PsychotherapeutInnenliste des Bundesministeriums; in der Folge kann die Vollmitgliedschaft im WAP und in der IPA erworben werden. Die Zulassung zur Ausbildung erfolgt durch die Ausbildungskommission (AUKO) des WAP.

Kontaktadresse/Kontaktperson für die Bewerbung zur Ausbildung:

Dr. Wolfgang Groysbeck, Leiter der Ausbildungskommission (AUKO).

Auskünfte zur Ausbildung erteilen auch die KandidatInnenvertreterInnen:

Mag.a Karin Feichtinger
MMag. Daniel Ivancic
Friederike Jekat