Ausbildung

In eine psychoanalytische Ausbildung einzutreten heißt, einen befriedigenden und erfüllenden Beruf anzustreben und ein unbekanntes, aber spannendes Feld zu betreten.

Das Hauptziel der psychoanalytischen Ausbildung, sich unbewussten Prozessen öffnen zu lernen, ist meist eng mit dem Wunsch verbunden, das eigene Unbewusste zu erforschen. Wie keine andere geht die psychoanalytische Ausbildung mit der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit einher.

Psychoanalyse zu erlernen umfasst aber auch die Aneignung von Theorie und einer gleichsam handwerklichen Kunst, einer kreativen Praxis, in der keine Situation der anderen gleicht, in der Unsicherheit ertragen werden muss und Lösungen instabil sind.

Eingebettet in ein Erwachsensein im Berufs- und Privatleben stellt die psychoanalytische Ausbildung eine komplexe Herausforderung dar, die viele Jahre in Anspruch nimmt.

Das Bestreben des WAP ist es, mit seinem Curriculum einen geeigneten Rahmen für diese Ausbildungsanforderungen zu bieten.

Die Bestimmungen zur Durchführung der fachspezifischen Ausbildung sind im Ausbildungsvertrag festgehalten.